Ein Tag auf dem Uetliberg

Am Freitag sind wir nach der Arbeit losgezogen. Sarah, Mirjam und Papa. Natrürlich, so wie es sich gehört mit einem vollen Kofferraum. Wenn Engel reisen muss so einiges mitgenommen werden. Natürlich auch der Schlitten. Nun stand nicht mehr im Wege und so ging die fahrt  nach Berikon bei Zürich in die Schweiz zu Sarahs Patenonkel gefahren.

Am Samstag war die Freude groß – die Sonne lacht, der Himmel ist blau und über Nacht hat es geschneit. Ideale Bedingungen für eine Schlittenpartie.
Mit dem Auto 10 Minuten gefahren und dann durch den Schneegestapft bis zu einem kleinen Bahnhof. Hier fährt die S10 direkt bis zum Gipfel. Und mit dem Schlitten kann man über 3 km wieder zurückfahren. Nicht nur wir hatten diese Idee. Der Zug war voll mit grossen und kleinen „Kindern“ und ihren Schlitten.
Oben angekommen sind wir erst einmal zum Gipfel mit seinem herrlichenm Panorama-Blick auf den Züri-See dann in ein kleines Bergrestaurant. (Mirjams weisses T-Shirt ist jetzt Spagehtti-Rot ;-) )
Und dann war es soweit: Mit dem Schlitten ging es durch den verschneiten Wald.

Dort machten wir halt in „Waldegg“. Hier war ein kleiner Schlittenbuckel speziell für Kinder. Die erste Jungfernfahrt von Sarha. – Alleine Schlitten gefahren. Das war toll. Die zweite fahrt ging fast so gut, wenn da nichtd er andere Junge mit seinem Bob gewesen wäre. Naja, einfach drauf los und weg mit dem. Der war einfach im Weg.

Müde sind wir dann wieder in Breikon angekommen …

Auf uns warteten bereits eine leckere Pizza sowie für die Erwachsenen eine leckeres Raclett.

[nggallery id=1]

, , , markiert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen